Kindergarten der Gemeinde Münster

Das neue KINDERNEST in Münster

Mit Beginn des Kindergartenjahres 2017/2018 am 04.09.2017 haben die Kinder ihr neues "KINDERNEST" am Pointweg 3, in direkter Nähe zum Rathausplatz bezogen. Der bisherige Kindergarten "Am Holderstock" wurde geschlossen.

Kern des neuen Gebäudes ist der große Spielflur, gleichzeitig Garderobe der Kinder. Hier kann bei jeder Witterung gespielt und getobt werden. Wird die Falttür zum Mehrzweckraum geöffnet, stehen für Veranstaltungen insgesamt rund 160 qm Fläche zur Verfügung.


Im Süden des Gebäudes schließt sich ein rund 2.000 qm großer Außenbereich an, der zu viel Bewegung und Spiel einlädt.

Innenräume:
Für die Gruppen ROT und ORANGE stehen je ein großer Gruppenraum und ein Gruppennebenraum zur Verfügung. In der Krippe ist neben dem Gruppenraum eine Toilette mit Wickeltisch und ein Nebenraum vorhanden, der ab der Mittagszeit als Schlafraum genutzt wird.

Zusätzlich steht bei Schlechtwetter eine Schmutzschleuse mit Aufbewahrung der Matschhosen und Kleidung zur Verfügung. Für die Vorschulkinder gibt es einen eigenen Unterrichtsraum. Der Toilettenraum ist modern gestaltet.

Für das Personal gibt es im Obergeschoß einen großen Aufenthaltsraum, ebenso ein umfangreiches Materiallager.

In jedem Gruppenraum ist eine Küchenzeile eingerichtet, zusätzlich ist für die Mittagsver-pflegung eine große Küche vorhanden

 

So erreichen Sie uns:

KINDERNEST MÜNSTER
86692 Münster
Pointweg 3 (beim Rathausplatz)
Leiterin: Renata Theis
e-mail: kita@gemeinde-muenster.de

 

Telefonverbindungen:       

Leiterinnenbüro: 08276 8873 950
Rote Gruppe: 08276 8873 951
Orange Gruppe: 08276 8873 952
Gelbe Gruppe -Krippe-: 08276 8873 953

Internet: www.gemeinde-muenster.de - Verzweig "Kindergarten" (auf dieser Seite befinden Sie sich derzeit)

 

Träger des Kindergartens:
Gemeinde Münster
1. Bürgermeister Gerhard Pfitzmaier
Rathausplatz 1
86692 Münster
Tel. 08276 589262 (zu den Bürgermeister-Sprechzeiten)
e-mail: info@gemeinde-muenster.de
Internet: www.gemeinde-muenster.de

 

Verwaltungsstelle des Trägers
Verwaltungsgemeinschaft Rain
Münchner Straße 42
86641 Rain
Telefon 09090/703-0
Fax 09090/703-139
email: info@vg-rain.de
Sachbearbeitung Gebühren: Tel. 09090/703-722, Frau Höck
Sachbearbeitung Personal: Tel. 09090/703-714, Frau Huber

Lagebeschreibung:
Münster liegt am unteren, östlichen Lechrain zwischen Thierhaupten und Rain und zählt zur Zeit rund 1.200 Einwohner. Das KINDERNEST liegt zentral im Ort im direkten Verbund des Gemeindezentrums mit Rathaus, Bauhof und Feuerwehr.

 

Betreuungsmöglichkeiten:

Aufgenommen werden Kinder vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Schuleintritt

Zahl der Plätze:
50 für Kinder ab drei Jahren Kindergarten
16 für Kinder von 1-3 Jahren in der Krippe, pro Tag sind gleichzeitig 12 Kinder zulässig

Belegte Plätze Stand 01.09.2019
35 im Kindergarten (ab Januar 2020: 37 Kinder)
8 in der Krippe (ab April 2020: 13 Kinder)
Einzugsbereich:
Gemeinde Münster mit den Ortsteilen Gut Hemerten und Gut Sulz.

Öffnungszeiten:
Kindergarten:
Montag bis Donnerstag 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr, Freitag 7.30 bis 13.00 Uhr
Kinderkrippe: Montag bis Freitag 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Schließzeiten: 2019/2020 = 30 Tage

 

Buchungszeiten:

 

Kindergarten: Flexibel: 7.30 - 14.00 Uhr (Freitag bis 13.00 Uhr)
Kernzeit: 8.00 - 12.00 Uhr

 

Krippe:             Bringzeit flexibel 7.00 Uhr bis 8.30 Uhr
Abholzeit 12.00/12.15 Uhr oder 13.45 Uhr bis 14.00 Uhr (wegen Mittagsruhe)
Mindestbuchungszeit: 10 Stunden je Woche

 

Gruppenorganisation:

Während der verlängerten Öffnungszeit (7.30 – 8.00 Uhr und 12.00 – 14.00 Uhr) werden die Kinder von jeweils einer Fachkraft betreut.

  • Um einen geregelten Tagesablauf gewährleisten zu können, sollten die Kinder bis spätestens 8.30 Uhr gebracht werden und nicht vor 12.00 Uhr abgeholt werden.
  • Unser anerkannter Kindergarten hält sich an die Richtlinien gemäß des Bayer. Gesetzes zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern.
  • Wir bieten eine ganzheitlich elementare Bildung an, welche die jeweiligen Alters- und Entwicklungsstufen berücksichtigt. Bis zum Eintritt in die Grundschule soll das Kind in seiner Persönlichkeit und auch für die hohen gesellschaftlichen Anforderungen gestärkt sein.
  • Die Integration von 2 Kindern mit Behinderung ist je nach Ausmaß möglich (Einzelintegration).
  • Beide Gruppen sind altersgemischt von 3 Jahren bis zum Vorschulkind
  • Vorschulkinder beider Gruppen bilden zusammen eine Vorschulgruppe, die sich dreimal je Woche zum Vorschulprogramm trifft. (Würzburger Sprachprogramm, Das Zahlenland, feinmotorische Übungsblätter; alle 2 Wochen zusätzliche _Förderung durch die Schule Holzheim)
  • Freitags: Vorkurs Deutsch (Sprachförderung für Kinder mit erhöhtem Bedarf, z.B. bei Migrationshintergrund)

 

Elternbeitrag

Den aktuellen Beitrag ersehen Sie aus der gemeindlichen Gebührensatzung, die unter "Ortsvorschriften" ebenfalls veröffentlicht ist.

Personal

Renata Theis, Erzieherin und Kindergartenleiterin
Christine Westermeir, Erzieherin und Gruppenleiterin
Irmgard Gastl, Kinderpflegerin
Manuela Hartmann, Kinderpflegerin
Birgit Wild, Erzieherin
Julia Würmseher, Erzieherin, Gruppenleiterin Krippe
Lidia Drexler, Kinderpflegerin Krippe
Ann-Kathrin Hochberger, Vorpraktikantin

 

Das Team 2019/20 hinten von links: Ann-Kathrin Hochberger, Birgit Wild und Leiterin Renata Theis. Vorne von links: Christine Westermeir, Manuela Hartmann, Irmgard Gastl, Lidia Drexler und Julia Würmseher.
Foto: Gemeinde Münster

 

Tätigkeiten außerhalb der Gruppenzeit: 
Kindergarten:

  • Teamsitzungen: Planung, Absprachen, Fallbesprechungen, Organisation
  • Erstellen von Rahmenplänen je nach aktuellen Themen und Situationen der Kinder
  • Adebis-Einträge: (Buchungszeiten, neue Kinder erfassen, sämtliche Änderungen, Urlaub usw.)
  • Erstellen von Wochenplänen sowie Wochenrückblicken
  • Führen von Arbeitsbuch aller MA
  • Vorbereitung für Anmeldungen
  • Vorbereitung von Elternabenden, Projekten und Festen
  • Erstellen von Programmen für Feste (z. B. Erntedank, Laternenfest usw.)
  • Besuch von Leiterinnen-/Erzieherinnentreffen
  • Kontakte zu anderen Einrichtungen (Schule, Frühförderung usw.)
  • Elterngespräche (Entwicklungsgespräche)
  • Reflexionen, Praktikantenbetreuung, Schreiben von Beurteilungen (Praktikanten)
  • Bearbeiten von Fragebögen
  • Erstellen von Elternbriefen und Elternmitteilungen
  • Einkäufe, Vertreterbesuche
  • Aufräum- und Pflegearbeiten
  • Ausfüllen von Beobachtungsbögen für alle Kinder (Perik, Seldak, Sismik)
  • Beobachtungsbogen der Krippe: „Kuno Beller“
  • Erstellen eines Ordnungssystems für Bilderbücher und Spiele, Einräumen von Büchern und Material
  • Absprache von Terminen für Elternabende, Ausflüge, Beratungsgespräche
  • Beantworten von Mailnachrichten und Schreiben, Schriftverkehr mit Gesundheitsamt und Schule, Anfragen der Eltern
  • Anleitergespräche mit Praktikanten
  • Erstellen von Erziehungsberichten und Förderplänen (bei Integrationskindern)

Qualitätssicherung

Qualitätsmangament/Qualitätsentwicklung:

  • Teilnahme an Informationsveranstaltungen zum neuen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz
  • Interne Auseinandersetzung mit der Thematik
  • Studieren von Fachliteratur/Artikeln aus der Presse
  • Leiterinnentreffen für städtische Kindergärten (Landratsamt Donau-Ries)

Fortbildungsmaßnahmen:

  • Zu pädagogischen Fragen: Erzieherinnentreffen mit pädagogischem Inhalt
  • Zu organisatorischen Fragen: Leiterinnentreffen
  • Information zum neuesten Stand der Erzieher/Innen- Ausbildung
  • Allgemeine Fortbildungen zu pädagogischen Themen, PC-Tätigkeit, Forscher-Workshop, Organisation der Einrichtung
  • Seminartage für das Team, z. B. Rückentag
  • Kurs in Erster Hilfe, Auffrischung nach 2 Jahren
  • Belehrung durch Gesundheitsamt zu Impfungen und Hygienevorschriften
  • Fortbildung zusammen mit der Grundschule Holzheim 

Supervision:
Keine

Fachberatung:

  • Institut für Frühpädagogik, München
  • Nach Rücksprache mit den Eltern: Logopäden, Ergotherapeuten, Spieltherapeuten
  • Landratsamt Donau-Ries, Amt für Jugend und Familie, Fachberaterin Frau Wernhard 
  • Fachdienste für unsere Projektarbeiten (z. B. Forstamt, Amt für Ernährung und Landwirtschaft, Nördlingen), AOK, örtlicher Zahnarzt, örtliche Feuerwehr
  • Gesundheitsamt Donau-Ries (Vorschuluntersuchung, Seh- und Hörtest)
  • Fachdienst im Rahmen der Einzelintegration durch Lebenshilfe Nördlingen zur Frühförderung 

Räumlichkeiten des Kindergartens

Neue, großzügige Räumlichkeiten warten im neuen KINDERNEST auf die Kinder!
Beim Bau wurden besonderer Wert auf einen ausreichenden Schallschutz gelegt. Die Räume wurden ohne Ausnahme mit großen bodentiefen Fenstern ausgestattet, um möglichst viel Licht in die Räume zu bringen. Helle Wandverkleidungen aus Holz schützen vor Verletzungen. Sämtliche Räume wurden in einem durchgängigen Farbkonzept gestaltet. Die Kinder befinden sind nur in Räumen im Erdgeschoss, aus jedem Raum führt ein Fluchtweg nach draußen.

Eine Bildergalerie stellt Ihnen die Räume unseres KINDERNESTES vor. Aus Gründen des Datenschutzes sollen darin keine Kinder abgebildet sein. Die Aufnahmen wurden vor der Eröffnung noch ohne Dekoration angefertigt.

Planung und Bauausführung erfolgten durch das Büro ABHD- Architekten in Neuburg an der Donau. Verantwortlicher Architekt war Herr Felix Denzinger.

 

Regelmäßige Besucherorte:
Kindergarten:

Theaterbesuche werden regelmäßig angeboten. Zur Auswahl haben wir das Abraxas in Augsburg, die Augsburger Puppenkiste, das Stadttheater in Ingolstadt oder auch verschiedene Kleinkunstbühnen in der Umgebung wie der Uggl-Bühne aus Holzheim. Wir laden auch in Zusammenarbeit mit den Kindergärten der Umgebung Theatergruppen zu uns ein. Regelmäßig wird von uns auch die Feuerwehr sowie ein Bauernhof besucht. Für externe Ausflüge benützen wir den Bus oder Elternfahrgemeinschaften.

Einmal im Jahr geht es in den Wald zur begehrten Waldwoche.

Besucherorte der Kinderkrippe:

Wir gehen regelmäßig mit den Kindern spazieren oder fahren mit dem Kinderbus durch Münster. Wir besuchen häufig die Spielplätze in den angliedernden Siedlungen unseres Kindergartens. Hinzu kommt, dass wir kleine Ausflüge zur Kirche z.B. an Erntedank, sowie zu einem Bauernhof in Münster, versuchen zu ermöglichen.

Kooperation und Vernetzung

Regelmäßige Kooperation:

  • Grundschule Holzheim
  • Frühförderung Donau-Ries
  • Verkehrserziehung für Vorschulkinder durch die Polizei aus Donauwörth
  • Naturlehrpfad für Vorschulkinder bei Dehner in Rain
  • Sportverein - Kindergarten
  • Gesundheitsamt (Schuluntersuchung, Seh- und Hörtest)
  • psychologische Beratungsstelle Donauwörth
  • Kindergarten in Holzheim
  • Kreisverkehrswacht Donauwörth übt mit allen Kindergartenkindern das Verhalten im Straßenverkehr
  • LBV Naturschutz, z. B. einheimische Vogelwelt, Waldtiere, Jäger im Wald, Kräuter, Blumen erkunden

Vernetzung in der Gemeinde:

  • Besuche in der Schule
  • Feste zusammen mit örtlichen Vereinen, Pfarrgemeinde
  • Öffentliche Feste (St. Martin mit Laternenumzug, Sommerfest)
  • Feste Veranstaltungen mit Herrn Pfarrer und der Kath. Kirche

Pädagogische Schwerpunkte

- Feste Gruppen
- Teilöffnung während der Freispielzeit: alle Kinder, auch die Krippenkinder, spielen
  zusammen im Spielflur und der Turnhalle
- individuelle Gruppengestaltung
- gruppenübergreifende Angebote und Aktionen
- Projekttage
- besondere Angebote für Vorschulkinder: Ausflüge, Grillabend, Projektwoche,
  Verkehrserziehung
- Kleingruppenarbeit
- Ausflüge, Theaterbesuche
- Back- und Kochaktionen
- wöchentliche Bewegungsangebote in der Turnhalle
- tägliches  Beten und Singen religiöser Lieder
- Integration von unter 3-jährigen in den Kindergartengruppen
- Einzelintegration von Kindern mit Behinderung
- verschiedene Feste im Jahreskreis wie St. Martin, Nikolaus, Weihnachts- und Osterfeier,
  Sommerfest, Maifeier, Großelternfest
- Kindergarten-Knaxiade
- Schnuppertag für Neuanfänger
- Teambesprechungen
- Erstellung von Rahmenplänen
- Elternabende
- Jahresthema
- Sinnesförderung durch naturnahe Erlebnisse
- Würzburger Trainingsprogramm
- Mathematische Förderung (Das Zahlenland)
- Vorschulblätter
- gemeinsame Geburtstagsfeier
- fester Tagesablauf sowie Zeit für Freispiel
- täglicher Morgenkreis und Stuhlkreis
- möglichst täglicher Aufenthalt im Freien (Garten)
- Vorkurs Deutsch
- Besuche der Lehrerin bei den Vorschulkindern, Schulbesuche
- Waldtage

Zusammenarbeit mit Eltern

Information:

  • Infotafel am Kindergarten-Haupteingang und an den Gruppentüren
  • Wochenüberblick und Aktuelles
  • Elternbriefe und-mitteilungen
  • im Herbst Elternabend für alle Eltern
  • Aushängender Rahmenplan, sowie Plan unseres Tagesablaufs
  • 2x im Jahr Terminvorschläge für Entwicklungsgespräche
  • „Offene Woche“: Familienangehörige können sich in dieser Woche eintragen und uns in der Krippe besuchen.
  • Elternnachmittage zum Austausch und gemütlichen Zusammensein

Elternabende:

  • Themenbezogene Elternabende (nach Interesse)

 

Elternsprechstunden:

Es kann jederzeit mit uns ein persönliches Gespräch über den Entwicklungsstand des Kindes vereinbart werden. Für alle Eltern, aber insbesondere für Eltern der zukünftigen Schulkinder bieten wir Entwicklungsgespräche (fester Termin) an.

In der Kinderkrippe hängen pro Halbjahr Terminvorschläge für Elterngespräche aus. Bei Bedarf können die Eltern auch außerhalb dieser Zeiten mit der Krippe einen Termin vereinbaren.

Mitwirkungsmöglichkeiten:
im Elternbeirat, bei Aktionstagen, bei Festen und Feiern

Elternbeirat:
wird alljährlich Ende September/Anfang Oktober gewählt

Pädagogische Schwerpunkte der letzten 12 Monate:

Soziales Lernen:
Mit verschiedenen Liedern, Gesprächen und Spielen lernen die Kinder sich als Gruppe zu erleben. Gruppenregeln machen den Tagesablauf überschaubar.

Interkulturelles Lernen:
Lieder und Gedichte aus anderen Regionen z. B. Leben in anderen Ländern, Geburtstagsgrüße in mehreren Sprachen, Zählen in mehreren Sprachen, Kochaktivitäten aus verschiedenen Ländern.

Kreativität:
Im Laufe des Jahres erarbeiten wir verschiedenste Techniken in Kleingruppen. Der Mal- und Basteltisch bietet Gelegenheit zum selbst gestalten

Kommunikation:
Morgenkreis, Konfliktbesprechungen, Sprachspiele, regelmäßige Schnuppertage in der Schule, Besuch der Schulkinder

Musik:
Orff‘sches Spielwerk, Rhythmik, Lieder, Tänze

Bewegung:
Sporterziehung, Bewegungsspiele, Aufenthalt im Freien, Spaziergänge, Kindersporttag (Knaxiade), Kinderfahrzeuge im großen Spielflur, Benutzung der Turnhalle auch im Freispiel

Gestaltung und Kultur:

  • Jahresthemen 2019/20: „Mit Frederik die Natur erleben“
  • Ausflüge in die nähere Umgebung und Theaterbesuche
  • Feste: Erntedank, St. Martin, Eltern- oder Großelternfest, Sommerfest zum Jahresthema, Grillfest für Vorschulkinder, Maifeier, Nikolausfeier, ‚Weihnachts- und Osterfeier mit den Kindern in den Gruppen

Religion:
christliche Feste im Jahreskreis
tägliches Beten und Singen rel. Lieder, Tischgebet

Spracherziehung:
Eine Vielfalt von Bilderbüchern, Spielen, und Geschichten regen die Kinder zum Sprechen an, ebenfalls themenbezogene oder freie Rollenspiele, Würzburger Trainingsprogramm, Reime, Verse, Gedichte, Fingerspiel und Gespräche im Stuhlkreis

Umwelt und Natur:
- Mülltrennung, Waldtage, nähere Umgebung erkunden
- Führung mit dem Jäger zum Kennenlernen der Waldtiere
- Projekte wie z.B. die einheimische Vogelwelt, Blumen und Kräuter kennenlernen mit dem
  LBV

Gesundheit:
- Wir achten darauf, dass sich die Kinder vor dem Essen und nach dem Toilettengang ihre 
   Hände waschen.
- Gespräche über gesunde Brotzeit und Getränke / magischer Teller (Obst und Gemüse für
  alle), Müslitage
- Entspannungsübungen
- regelmäßiges Turnen
- Besuch des Zahnarztes im Kindergarten
- Rückenschule für alle Kinder (im Turnprogramm integriert)
- Viel Aufenthalt im Freien und im Garten
- Spaziergänge in die Kirche, zum Spielplatz, Wandertag

Sonstige:

  • Erntedankfeier, Besuch des Erntealtars in der Pfarrkirche
  • Fotograf im Kindergarten
  • Martinsfest mit Laternenumzug
  • Nikolaus im Kindergarten
  • besinnliche Weihnachtsfeier mit den Kindern intern
  • Faschingsfeier, Mottofeier
  • Waldtage zu verschiedenen Jahreszeiten
  • Besuch bei der Feuerwehr
  • Kindersportfest (Knaxiade)
  • Sommerfest bzw. Großelternfest und Maifeier
  • Abschlussgrillfest mit Spielen
  • Abschlussgottesdienst im Kindergarten /Schule
  • Frühstücksbuffet im Fasching
  • „Offene Woche“ (in der Kinderkrippe)
  • Elternnachmittage (in der Kinderkrippe)

Essen und Trinken

Die Mahlzeiten werden derzeit von der Fa. HIPP als Tiefkühlkost bezogen und in einem Dampfgarer erhitzt. So kann getrennt für für die Altersgruppen ein abwechslungsreicher Speiseplan gestaltet werden. Bei veränderten Kinderzahlen kann die erforderliche Stückzahl sofort angepasst werden. Die Speisen der FA. HIPP sind qualitativ sehr hochwertig. Bei Allergien kann ein entsprechender gesundheitsbezogener Speiseplan für das betreffende Kind erstellt werden.

Frühstück wird von zu Hause mitgebracht (gemeinsames Frühstück oder gleitend)

In der Kinderkrippe wird das Frühstück gemeinsam in der Gruppe vorbereitet. Die Eltern besorgen dazu die Lebensmittel abwechselnd alle 14 Tage.

  • Die Kinder bringen ihr Wunschgetränk von zu Hause mit
    Die Eltern können in der Krippe Tee mitbringen, den wir für alle zubereiten, falls dies gewünscht ist.

Um 9:30 Uhr und 10:30 Uhr, sowie nach der Mittagsruhe, gegen 13.30 Uhr wird überprüft, welche Kinder gewickelt werden müssen und welche Kinder auf die Toilette gehen möchten. Die Kinder werden bei Bedarf zudem während der gesamten Betreuungszeit gewickelt. Die Eltern haben während der Bring- und Abholzeit ebenfalls die Möglichkeit unseren Wickelraum zu nutzen, mit der Bitte der Rücksichtnahme auf die Intimsphäre der anderen Krippenkinder.

Elternbefragung

Die Eltern haben die Möglichkeit über den Elternbeirat oder direkt mit den Erzieherinnen Vorschläge, Ideen, Probleme usw. zu besprechen. Einmal jährlich werden an die Eltern Fragebogen verteilt, um die Zufriedenheit, Bedürfnisse, Vorschläge und gewünschte Öffnungszeiten usw. aufzunehmen.

Anmeldung

Ansprechpartner: Kindergartenleiterin Renata Theis

Sonstiges

Eine Änderung der Buchungszeit ist nur bis zum 15. des Monats für den Folgemonat möglich.

 

Suche

Dorfweihnacht

Bild

Wahlen

Bild

Bürgerservice

Bild

DONAURIES

Bild

Personalausweis

Bild

Ortsplan

Bild

Wetter



 wird überprüft von der Initiative-S